Kinderturnier in Tschechien - Entdecken der großen Badminton Welt

16.12.2018

Unter diesem Motto reisten am 14. Dezember 5 ausgewählte Spieler aus dem U11 und U13-Bereich mit ihren Trainern, Sebastian Janke und Thomas Riese, in die tschechische Sportstadt Liberec. Zum ersten Mal waren bei einer so weiten Reise die Eltern der Spieler nicht mit dabei. Es hieß also auf eigenen Beinen stehen.

Nach Ankunft am Freitag Abend wurde Verpflegung für die Turniertage besorgt, die Zimmer bezogen, sich nochmal gestärkt und zeitig schlafen gegangen. Am Samstag stand für unsere U11 Spieler die Einzeldisziplin im Fokus. Jette Berge, Hilda Tranze und Phil- Louis Zettel, spielten ihr bestes Badminton an diesem Tag. Manche wuchsen auch über sich hinaus. Dadurch konnten einige Spiele gewonnen werden. Für unsere U13 Spieler Sandra Teubner und Hannah Weihnert hieß es an diesem Tag sich an die Halle zu gewöhnen, die anderen Spieler anzufeuern und jede freie Sekunde zwischen den Spielen zu nutzen, um den "Schläger zu schwingen". Nach dem U11 Turnier ging es für alle noch ins Erlebnisbad. Ein Spaß für jung und alt. Nachdem alle Reserven verbraucht waren, klang der Tag bei einem gemütlichen Abendessen aus. Begleitet wurde alles immer mit guter Laune und witzigen kleinen Aufgaben, damit niemandem langweilig wurde.

Am Sonntag stand Einzel, Doppel und gemischtes Doppel im U13 Bereich auf der Tagesordnung. Auch die U11-Spieler hatten die Chance im U13 Bereich mitzuspielen, um Erfahrungen für die nächsten Jahre zu sammeln. Einige Spieler hatten im Doppel und gemischten Doppel tschechische Spielpartner. Trotz verschiedener Sprachen und unter der Tatsache noch nie vorher miteinander gespielt zu haben, kamen schöne Spiele zustande.

Zusammengefasst war der Sonntag ein sehr lehrreicher Tag. Auch wenn Spiele knapp verloren wurden, ließ keiner den Kopf hängen, denn die Spieler waren in der Gruppe füreinander da. Am späten Nachmittag startete die Heimreise Richtung Deutschland. Im Rucksack waren kleine Geschenke und einige Worte tschechisch. Beide Trainer waren mit den Leistungen auf und neben dem Spielfeld sehr zufrieden. Nun heißt es wieder fleißig in die Halle gehen und weiter trainieren.

zurück